Rositz | Kriebitzsch | Monstab | Oberlödla © Ev.-Luth. Kirchgemeinde Rositz 2015–2018 Impressum 7 Wochen ohne Kneifen! Egal, ob in Familie, Beruf, Verein oder Kirchengemeinde: Wo Menschen, und damit unterschiedliche Charaktere, miteinander zu tun haben, geht nicht immer alles reibungslos von statten. Doch wenn ich dann mal das Gefühl habe, dass gerade etwas richtig schiefläuft, stehe ich vor der Frage: Spreche ich das Thema an und riskiere damit eine unbequeme Diskussion, die vermutlich allen Anwesenden einfach nur lästig wäre – oder – schlucke ich mein Unbehagen einfach runter und hoffe auf bessere Zeiten? In solch einer Situation kann mir das diesjährige Motto der Fastenaktion der evangelischen Kirche ein hilfreicher, aber auch sehr fordernder Begleiter sein: „Zeig dich! – Sieben Wochen ohne Kneifen.“ Das ist eine eindeutige Ansage, ein Appell, der Mut und Selbstbewusstsein fordert. Doch genau die braucht es, wenn eine Gemeinschaft weiterkommen will. Rede und Gegenrede sind lästig und sich ihnen offen zu stellen ist nicht unbedingt leicht. Das erfuhr vor bereits 500 Jahren Martin Luther am eigenen Leib. Aber er rang sich durch und setzte damit viele Veränderungen in seiner Gesellschaft durch. Auch vor ihm gab es schon viele andere, die nicht gekniffen haben: Jakob rang mit der Wahrheit – also mit Gott selbst und dieser zeigte sich ihm (1. Mose 32,23-33). Und er zeigt sich in den Menschen, die mitfühlend sind – wie der barmherzige Samariter (Lukas 10,25-37). Doch am schwierigsten sich zu zeigen und nicht zu verstecken, fällt es mir, wenn ich einen Fehler gemacht habe – so wie Adam einst im Garten Eden (1. Mose 3). Und auch Petrus kneift, als er auf den verhafteten Jesus angesprochen wird: „Ich kenne den Menschen nicht.“ (Matthäus 26,69-75). Wegrennen, das kann zunächst als die einfachste Lösung erscheinen, doch es führt selten zum Ziel: Das erfuhr auch Jona auf bittere Weise im Bauch des Walfisches, wo er nicht mehr vor Gott wegrennen konnte (Jona 1-4). Es lohnt sich also, es nicht immer so weit kommen zu lassen, sondern wenn sich eine Fehlentwicklung andeutet, diese gleich offen und mutig anzusprechen und gemeinsam nach Lösungswegen zu suchen. Dazu will die Fastenaktion ermutigen: nicht verstecken, sondern zeigen: „Hier stehe ich – und ich bin nicht einverstanden!“ In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine Fastenzeit mit offenen Augen und offenem Visier! Nach Arnd Brummer. Hilfe gegen’s Kneifen Hilfe für Ihre 7 Wochen ohne Kneifen bietet die Fastenmail, die während der Aktion jeden Mittwoch gute Impulse bietet. Hier können Sie sich in den Newsletter eintragen. .