Rositz | Kriebitzsch | Monstab | Oberlödla © Ev.-Luth. Kirchgemeinde Rositz 2015–2019 Impressum Einführung der Superintendentin Die Kollekten Wie viele Begriffe im kirchlichen Leben hat auch die Kollekte ihre begrifflichen Wurzeln im Lateinischen: colligere bedeutet sammeln. Damit sind in unserem Gottesdienst gleich zwei Dinge gemeint: Zum Einen gibt es das Kollekten- oder Tagesgebet. Damit ist ein kurzes Gebet im Eingangsteil des Gottesdienstes gemeint, das die Gemeinde und die stillen Gebete jedes Einzelnen sammeln soll.  Ein zweites Mal begegnen wir dem colligere am Ende des Gottesdienstes, wenn wir Geldspenden einsammeln. Die Tradition solcher Sammlungen ist älter als das Christentum. Schon im Alten Testament wird von Abgaben berichtet, die von der Gemeinde zur Ehre Gottes, für die Priester (die so genannten Leviten) und Bedürftige eingesammelt werden. Auch der Apostel Paulus sammelte auf seinen Missionsreisen durch Kleinasien und Europa eine Kollekte für die so genannte Urgemeinde in Jerusalem ein. Dabei ging es nicht darum, besonders viel zu geben, sondern darum dass das, was man gibt, von Herzen kommt: Ein jeder [gebe], wie er's sich im Herzen vorgenommen hat, nicht mit Unwillen oder aus Zwang; denn einen fröhlichen Geber hat Gott lieb. (2 Kor 9,7). Die Kollekte, die wir in unseren Gottesdiensten einsammeln, ist einerseits für soziale Projekte und Menschen in Not bestimmt, andererseits auch für die eigene Kirchgemeinde. Wofür die Kollekte genau verwendet wird erfahren Sie auf dieser Seite. Datum Tag im Kirchenjahr Kollektenverwendung 09. Juni Pfingstsonntag Kirchengemeinde 10. Juni Pfingtsmontag Bund evangelischer Jugend in Mitteldeutschland 23. Juni 1. Sonntag nach Trinitatis Kirchlicher Fernunterricht 07. Juli 3. Sonntag nach Trinitatis Diakonie Mitteldeutschland 14. Juli 4. Sonntag nach Trinitatis Kirchengemeinde 21. Juli 5. Sonntag nach Trinitatis Ökumenische Arbeit der VELKD